SPD-Hirschberg

Herzlich Willkommen bei der SPD-Hirschberg

Kandidatenvorstellung zur Kommunalwahl in Hirschberg

Impressionen zur Kandidatenvorstellung in Hirschberg.

Kandidatenvorstellung Platz 1 und 2

Dr. Thomas Scholz und Sylvia Grüll

Kandidatenvorstellung Platz 3 und 4

Ellen Kneier-Jost und Rüdiger Kanzler

Kandidatenvorstellung Platz 5 und 6

Sandra Gritsch und Julia Weiss

Platz 5 Sandra Gritsch

Mein Name ist Sandra Gritsch, ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und habe vier Kinder. 
Ich bin stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende an der Martin-Stöhr-Grundschule in Leutershausen und engagiere mich ehrenamtlich beim Runden Tisch Asyl.
Ich kandidiere für den Gemeinderat, weil ich daran mitarbeiten möchte, Hirschberg zu einem zukunftsfähigen Ort zu machen, in dem jeder seinen Platz hat. Besonders wichtig finde ich, dass Familien mit Kindern und Senioren berücksichtigt werden. Packen wir es an!

Platz 6 Julia Weiß

Mein Name ist Julia Weiß, ich bin 32 Jahre alt und lebe mit meinem Mann in Großsachsen. Ich bin promovierte Politikwissenschaftlerin und arbeite als Wahlforscherin bei GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften in Mannheim. Ehrenamtlich bin ich als Beisitzerin des AWO-Ortsvereins Hirschberg und als erste Vorsitzende des Kreisjugendring Rhein-Neckar e. V. engagiert. Im Kreisjugendring haben sich vielfältige Jugendverbände, von den Kirchen über die Blaulichtverbände bis hin zum Jugendwerk der AWO, zusammengeschlossen. Neben der finanziellen Förderung der Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an Ferienfahrten liegt unser Schwerpunkt im Kreisjugendring auf der Förderung politischer Teilhabe von jungen Menschen.

Ich denke das Leben in Hirschberg ist ein sehr schönes und dennoch gibt es einiges zu tun, um diese Situation für alle Hirschbergerinnen und Hirschberger zu erhalten. So braucht es z. B. heute schon eine attraktive Ortskernentwicklung und gleichzeitig sollte z. B. durch nachhaltige Finanzplanung gesichert werden, dass auch zukünftige Generationen hier gut leben können. Mein Ziel für die Gemeinderatswahl ist daher die nachhaltige Entwicklung Hirschbergs für alle Generationen.

Kandidatenvorstellung Platz 7 und 8

Dorian Schwöbel und Frauke Kühnl

Platz 7 Dorian Schwöbel

Mein Name ist Dorian Schwöbel; ich bin 43 Jahre alt, ledig und von Beruf IT-Techniker. Ich bin in Großsachsen aufgewachsen und verbringe meine Zeit in und rund um Hirschberg; hauptsächlich im Kreise der Familie, im Reitverein Großsachsen und im Posaunenchor. 

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass wir unser Hirschberg und seine Umgebung bestmöglich nutzen und vor allem erhalten. Zur Förderung unserer Lebensqualität liegt mir das Thema Verkehr sehr am Herzen. In der Breitgasse muss ein Parkplatzkonzept her, um den Verkehrsfluss zu verbessern. 

 

Kandidatenvorstellung Platz 9 und 10

Stefan Maulbetsch und Ursula Riedinger

Platz 9 Stefan Maulbetsch

Der 40-jährige Diplom-Betriebswirt (FH) arbeitet als kaufmännischer Sachbearbeiter im Vertrieb und wohnt in Leutershausen. Stefan Maulbetsch ist Mitglied bei der AWO und beim BUND, in der SPD engagiert er sich als Kassier. Seine Prioritäten liegen bei der Schaffung von günstigem Wohnraum und von verkehrsberuhigten Bereichen an Schulen und Kindergärten. Wo er Recht hat, hat er Recht! Denn sowohl in Leutershausen als auch in Großsachsen gilt auf den Straßen rund um Schulen und Kindergärten Tempo 30, während vor dem Rathaus eine Spielstraße eingerichtet wurde, obwohl dort weit und breit keine Kinderbetreuungseinrichtungen oder Schulen sind. Noch nicht einmal einen Spielplatz gibt es dort. Logisch ist das nicht. Als euer Gemeinderat will Stefan Maulbetsch sich dafür einsetzen, dass sich hier für unsere Kleinsten etwas verbessert.

Platz 10 Ursula Riedinger

Die Krankenschwester und Mutter von 2 Kindern aus Leutershausen ist zwar erst 44 Jahre alt aber trotzdem schon ein SPD-"Urgestein". Das 25. Jubiläum durfte kürzlich bereits gefeiert werden. Wir sagen: Hut ab! Sie ist sowohl Mitglied des SPD-Vorstandes in Hirschberg als auch beim DRK. Ursula Riedinger wünscht sich für Hirschberg eine bessere örtliche Pflegeversorgung. Oft werden ältere Menschen aus Mangel an Alternativen ins Krankenhaus eingeliefert obwohl sie dort gar nicht sein müssten. Ursula sieht diese Mißstände bei ihrer Arbeit und möchte diese Probleme hier vor Ort anpacken. Ebenso will sie sich für mehr seniorengerechten und bezahlbaren Wohnraum in Hirschberg einsetzen.

 

Medienhaus ‚Correctiv‘ erhält den Carlo-Schmid-Preis 2024

Copyright: Fernanda da Silva Augel

Die baden-württembergische Carlo-Schmid-Stiftung hat das Medienhaus "CORRECTIV" für seinen herausragenden Beitrag zur Stärkung der Demokratie ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte Carlo-Schmid-Preis wurde dem CORRECTIV am 6. Juli 2024 in Mannheim verliehen.

Blick nach Berlin: Neues Bafög, Unterstützung für die Ukraine, besserer Schutz für Paketdienstbeschäftigte

Neues Bafög: Mehr Unterstützung, mehr Flexibilität, mehr Gerechtigkeit

Seit über 50 Jahren unterstützt das Bafög junge Menschen bei ihrer Schul- oder Hochschulausbildung. Um die Förderung an die heutigen Bedürfnisse anzupassen, haben wir in dieser Wahlperiode das Bafög dreimal reformiert und nun ein neues Gesamtpaket verabschiedet. Mit dem in der letzten Woche verabschiedeten Paket sorgen wir nicht nur für mehr Flexibilität, bessere Startbedingungen und höhere Freibeträge ­– sondern auch für höhere Bedarfssätze und Wohnkostenzuschläge. Damit wird das Bafög besser und gerechter für alle.

SPD-Landeschef Andreas Stoch zum Wahlergebnis der Europawahl

Der Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg Andreas Stoch sitzt auf dem Podium der Landespressekonferenz Baden-Württemberg und spricht.

„Das Wahlergebnis ist bitter für die SPD“, sagt der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. „Und es ist doppelt frustrierend, dass gerade Parteien der derzeitigen Bundesregierung deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Das darf man nicht übersehen und auch nicht wegdiskutieren.“

Stoch fordert ein, Lehren zu ziehen: „Die SPD darf sich nicht länger in dauernde Kleinkriege ziehen lassen, die alle Leistungen der Regierung überschatten. Unsere Partei muss den Führungsanspruch in dieser Bundesregierung klarmachen. Und sie muss deutlicher zu der Politik stehen, die wir machen und die jetzt gemacht werden muss für dieses Land. Hoffentlich haben jetzt alle den Schuss gehört.“

Kreismitgliederparteitag der SPD Rhein-Neckar am 15. Juni 2024, 10 Uhr

Die SPD Rhein-Neckar möchte mit den Mitgliedern der Ortsvereinen und den Kandidierenden wenige Tage nach der Kommunal- und Europawahl, am Samstag, 15. Juni 2024 ab 10.00 Uhr im Foyer der Astoriahalle in Walldorf (Schwetzinger Str. 91) ein erstes Wahlfazit ziehen.
Wir wollen uns an diesem Tag vor allem bei allen Wahlkämpfenden bedanken und die frisch- und wiedergewählten Gemeinde- und Kreisräte beglückwünschen.

Hierzu haben wir Florian Kling, Oberbürgermeister der Stadt Calw und Vorsitzender der SGK Baden-Württemberg eingeladen. Er wird mit uns erste Schlaglichter werfen und Lisa-Marie Werner wird uns die Ergebnisse in Rhein-Neckar vorstellen.

SPD erkämpft im Bund stabile und sichere Renten für Baden-Württemberg

Copyright Bild: Fionn Große

Das Rentenpaket II ist am heutigen Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet worden. Noch vor der Sommerpause soll es vom Deutschen Bundestag sowie dem Bundesrat beschlossen werden. Dazu äußert sich Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD Baden-Württemberg, wie folgt:

„Heute hat das Bundeskabinett das Rentenpaket II beschlossen. Und das bedeutet für die Menschen in Baden-Württemberg ganz konkret: Stabile und sichere Renten statt arbeiten bis 70!

Die SPD konnte im Bund die seit Monaten andauernden liberal-konservativen Angriffe auf die Rente abwehren. Es gibt keine Rentenkürzungen und keine weitere Erhöhung des Renteneintrittsalters! Und: Wer mindestens 45 Jahre Beiträge gezahlt hat, wird auch zukünftig im entsprechenden Alter vorzeitig abschlagsfrei in Rente gehen dürfen. Diese Möglichkeit einer vollen Rente nach einem vollen Erwerbsleben möchte die Union am liebsten abschaffen. Das wird es mit der SPD nicht geben!

Größen der Sozialdemokratie – Verfassungsväter und -mütter des Grundgesetzes

Das Grundgesetz der Bundesrepublik trägt eine sozialdemokratische Handschrift. 
In der Zeit seiner Entstehung 1948/49 arbeiteten unter dem SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher bedeutende Persönlichkeiten der Partei an der Entstehung unserer heutigen Verfassung. Personen wie Carlo Schmid, Elisabeth Selbert und Hermann Brill stachen dabei durch ihren besonderen Einfluss für eine freie und gerechte Verfassung heraus.

 

Der Weg zum Grundgesetz

Der Weg zum Grundgesetz: Welchen Einfluss die SPD hatte

Das Grundgesetz steht im Rang über allen anderen deutschen Gesetzen und legt die wesentlichen staatlichen System- und Wertentscheidungen der Bundesrepublik fest. Es besteht aus der Eingangsformel, der Präambel, den Grundrechten und einem organisatorischen Teil. 1949 wurde das Grundgesetz zunächst als provisorische Regelung der staatlichen Grundordnung geschaffen und 1990 als Verfassung durch die beiden wieder vereinigten deutschen Staaten anerkannt.

Wir feiern 75 Jahre Grundgesetz!

Wir feiern 75 Jahre Grundgesetz!

Unser Grundgesetz hält die grundlegenden Werte des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft fest. Meinungs-, Glaubens- und Pressefreiheit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau und vieles mehr, was unser freies Leben in Demokratie ausmacht, sind im Grundgesetz niedergeschrieben.

Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar in Mauer: „Gemeinsam und gestärkt in den Kommunal- und Europawahlkampf”

Mauer. Knapp 80 Delegierte der Ortsvereine der SPD Rhein-Neckar trafen sich vergangenen Samstag bei bestem Frühlingswetter zur Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar in der frisch sanierten Sport- und Kulturhalle in Mauer. Wichtigster Bestandteil der diesjährigen Jahreshauptversammlung waren der Auftakt zum Wahlkampf für die Kommunal- und Europawahlen, der Bericht des Kreisvorstands sowie die Neuwahlen der Kommissionen der SPD Rhein-Neckar. Heiko Braun als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Mauer sowie Bürgermeister John Ehret begrüßten die SPD-Delegierten aus dem gesamten Rhein-Neckar-Kreis in Mauer.

Großkundgebung mit Katarina Barley & Olaf Scholz | Sa, 18. Mai in Karlsruhe

In der heißen Wahlkampfphase der Europawahl kommt die SPD-Spitzenkandidatin zur Europawahl Katarina Barley zu einer Großkundgebung nach Karlsruhe. Mit dabei sind unsere Parteivorsitzende Saskia Esken, Generalsekretär Kevin Kühnert, Bundeskanzler Olaf Scholz, unser baden-württembergischer Spitzenkandidat zur Europawahl René Repasi und unser Landes- und Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch.

Wann?
Samstag, 18. Mai, 15:00 Uhr (Einlass ab 14:00)

Wo?
Marktplatz, 76133 Karlsruhe


Die Veranstaltung ist offen für alle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kandidatenvorstellung Platz 11 und 12

Timo Baumann und Carolin Reiber
 

Kandidatenvorstellung Platz 13 bis 15

Katharina Metzler, Wolfgang Horstmann, Carolin Werheid-Asslani

Platz 13 Katharina Metzler

Ich bin Sozialpädagogin, 44 Jahre alt, aufgewachsen in Großsachsen und lebe mit meinem 9-jährigen Sohn im alten Ortskern. Seit 2015 arbeite ich in einer Altenpflegeeinrichtung des DRK. Kleine und große Hirschberger/-innen zu unterstützen, die im Sozialleben und/oder gesundheitlich eingeschränkt sind, um innerhalb der Gemeinde mehr Teilhabe zu ermöglichen, ist ein Ziel von mir. Werte wie Verbundenheit unter- und Einsatz füreinander, wie im Familien- oder Freundeskreis, braucht es gesellschaftsweit – sei dabei!

Platz 14 Wolfgang Horstmann

Der 69-jährige Elektroingenieur in Rente aus Leutershausen ist Vater einer Tochter und engagiert sich seit vielen Jahren im Runden Tisch Asyl. Sein Thema im Kommunalwahlkampf: Klimaschutz!

Und zwar auf lokaler Ebene. Wie schaffen wir es in unserer Gemeinde, Klimaschutzkonzepte zu implementieren? Wie sind diese Konzepte ausgestattet, um unser schönes Hirschberg "fit for Future" zu machen?

Platz 15 Carolin Werheid-Asllani

Die 27-jährige aus Großsachsen arbeitet als Kauffrau für Büromanagement und ist Mutter von 2 Kindern. Ihre Themenschwerpunkte setzt Carolin Werheid-Asllani bei bezahlbarem Wohnraum und guter und sicherer Kinderbetreuung. Gerade Familien mit berufstätigen Elternteilen oder Alleinerziehende leiden unter reduzierten Öffnungszeiten der Betreuungseinrichtungen aufgrund von Krankheit oder Personalmangel, wie es auch leider in Hirschberg immer wieder vorkommt.

Mitglied werden

Besucher:61201
Heute:113
Online:2

Termine

Alle Termine öffnen.

13.07.2024, 09:30 Uhr Landesvorstand

01.09.2024 Landtagswahl Sachsen und Thüringen

20.09.2024 - 21.09.2024 Klausur Landesvorstand

Alle Termine